Loft Concerts präsentiert:

LEE RANALDO

+ DISSAPPEARS

Do  05.07.
Doors: 20:00h / Start: 21:00h
Konzert
  • Vorverkauf: 25,- € zzgl. Vvkgeb.
  • Abendkasse: 30,- €
Tickets

LEE RANALDO

Lee Ranaldo, legendärer Gitarrist und Gründungsmitglied von Sonic Youth, veröffentlicht in diesem März erstmals ein Soloalbum, bei dem der Fokus deutlich auf klassischem Songwriting liegt: „Between The Times And The Tides“, ein wundervolles Geflecht melodisch-schillernder Rocksounds. Seit dem Frühling 2010 komponierte Ranaldo eine zunächst lose Reihe von Akustiksongs. Als es an der Zeit schien, diese Stücke aufzunehmen, ging er mit Produzent John Agnello, dem langjährigen Begleiter seiner Hauptband ins Studio. Erst dort entwickelten sich die Stücke – auch dank des Besuchs einiger befreundeter Musiker – zu ihrer jetzigen Form.
Ranaldo dazu: „Songs can go a million different ways. Thanks to some amazing friends who stopped by to play and sing, this group of songs went to some wonderful places. Unexpected. I hope you like where they ended up.”

Die für Ranaldo typischen, individuell gestimmten Gitarren, bestimmen das Klangbild, werden aber bei jedem Song von Nels Cline’s (Wilco) brillanter Arbeit an der Leadgitarre verstärkt. Ergänzt wird das All-Star-Lineup von Steve Shelley (Sonic Youth) an den Drums, dem Gitarristen und Komponisten Alan Licht und der Jazz-Ikone John Medeski an den Keyboards. Gastauftritte gibt es unter anderem vom früheren Sonic-Youth-Drummer Bob Bert und Jim O’Rourke.
„Between The Times And The Tides“ ist komplex, souverän und entspannt zugleich. Das beschwört bisweilen den Geist einiger großer Acts der alternativen Rockgeschichte herauf, klingt andererseits aber so frisch und entschieden nach vorn, dass man nur darüber staunen kann, was für eine fantastische, neue Band sich da im Verborgenen zusammengefunden hat. Die Lyrics drehen sich vornehmlich um Ranaldos Kindheit und Jugend und machen „Between The Times And The Tides“ auch textlich zu einer eingängigen und faszinierenden Song-Sammlung eines der prägendsten Rockgitarristen unserer Zeit.

DISAPPEARS

Pünktlich zur Europa Tour erscheint das dritte Album "Pre Language" von Disappear aus Chicago. Genau wie bei dem Vorgänger "Guider" wurden die Songs zuerst live in Form gebracht bevor sich die Band, inklusive dem neuen Schlagzeuger Steve Shelley im Studio einfand, den Tape-Rekorder im Anschlag.
Die Band war nie um klare Ansagen verlegen und so ist auch die neue Scheibe ein Zeugnis ihrer unglaublichen Zielsicherheit und stilistischer Tiefe. Die Trilogie der letzten drei Werke war eine düstere Prozession ans Licht: Das Debut Album "Lux" handelte von Tod und Abschied, während "Guider" als Schutzwall fungierte. Der neue Longplay "Pre Language" strotzt nun nur so von Liebe. Es gibt direkte Referenzen zu Philip K. Dick, James Baldwin und Johanna von Orleans. Sie alle sitzen nebeneinander und lauschen Songs über die Höhen und Tiefen des Lebens und die Charaktere die es bestimmen.
Aufgenommen wurde das Album in Hoboken, New Jersey in Sonic Youth's Echo Canyon West Studio und wurde von John Congleton gemischt. Die Band hat ihre eigene Welt kreiert und lädt ein sie zu besuchen.