Fr
11
October
2019
19:00
Doors
20:00
Start
Trinity Music
präsentiert
Fri
11.10.
19:00
Doors
20:00
Start
Concert
24.00 €
Vorverkauf
+ Geb

DURAND JONES & THE INDICATIONS

Zurück aus der Zukunft – Retro-Soul aus den USA


Mit Durand Jones and the Indications kehrt die vielleicht beste Retro-Soul-Band des Planeten für zwei Shows nach Deutschland zurück. Bei den Konzerten am 9. und 11. Oktober im Hamburger Stage Club sowie dem Berliner Lido sind Gänsehaut und Tanzfieber vorprogrammiert.


Es gibt viele Bands, die sich an der Kunst vergangener Zeiten versuchen, aber niemandem gelingt das so gut, authentisch und mitreißend wie Durand Jones and the Indications. Mit ihrem Sixties-Soul-Sound, der an die Größen des Motown erinnert, mit dem Delta Blues flirtet und ein Nachkomme des Big Band Swing ist, greifen die fünf Musiker um Bandleader Durand Jones ganz tief in die Trickkiste und zaubern Songs, die einem angenehm vertraut vorkommen und trotzdem furchtbar aufregend sind.


Jones stammt aus einem kleinen Örtchen namens Hillaryville in Louisiana, irgendwo zwischen Baton Rouge und New Orleans, umgeben von Sümpfen, hoher Luftfeuchtigkeit sowie jeder Menge Gospel, Blues und Jazz. Schon als kleiner Junge steckte ihn seine Großmutter in den Kirchenchor. Weil seine Stimme aber so herausragte, bekam er schnell Solo-Parts während des Gottesdienstes. Damit begeisterte er die Mitglieder der Gemeinde so sehr, dass die Kollekte üppiger als sonst ausfiel. Trotz großem Talent wechselt er aber erst einmal ans Saxofon, das er später auch studieren sollte und welches ihm einige Auszeichnungen beschert.


An der Universität lernt er seine Mitmusiker kennen, die damals schon zusammen in einer Band mit dem Namen Charlie Patton‘s War unterwegs sind. Die Gruppe besteht aus Aaron Frazer (Drums), Blake Rhein (Gitarre), Kyle Houpt (Bass) und Justin Hubler (Orgel). Vielleicht war es Glück, wahrscheinlicher jedoch Schicksal, dass diese Kombination, die nun zu The Indications wurde, von Anfang an eine Liveband war. Der rohe, echte Sound, die Hingabe und das spielerische Niveau der Musiker führten zu einer unglaublichen musikalischen Qualität.


Bei der Soundfindung wird sofort klar, dass die Energie, die die Band auf der Bühne ausmacht, auch im Studio Einzug halten muss. Deshalb spielen sie alles gemeinsam live in einem Raum ein. Es wird nichts geschnitten, nichts geschönt oder mit Effekten überzogen. Ihr Debüt „Durand Jones and the Indications“ (2016) wird zu einem Blick in die Vergangenheit, gepaart mit moderner Raffinesse, grandiosem Songwriting und einer beeindruckenden Stimme. Die versammelte Musikpresse überschlägt sich mit Superlativen. Im März dieses Jahres erschien dann auch der lang ersehnte Nachfolger „American Love Call“ und sorgt für großes Staunen und umfassende Entzückung.


Wie gut diese Band wirklich ist, kann man bald auch wieder in Deutschland erleben, denn Durand Jones and the Indications kommen für zwei Konzerte im Oktober nach Hamburg und Berlin, um zu zeigen, wie eine Band klingen muss.



Presented by
Small f6f0fad1f85ec60432caf009fe88e09839b3ad14